Wenn man einen PKW braucht und ihn nicht kaufen will, stellt sich die Frage: PKW mieten oder leasen, was ist besser?

Die Antwort lautet: Es kommt darauf an.

Grundsätzlich gilt: Bei der Miete eines PKW werden für die Dauer der Nutzung die Mietgebühren bezahlt. Der Mietwagennutzer muss nicht für Wartungskosten oder dergleichen aufkommen. Am Ende der Mietzeit wird der PKW bei der Mietwagenfirma abgegeben.

Anbieter aus Berlin:

Mietwagen in Berlin von

LEX

Prenzlauer Promenade 30
13089 Berlin

Leasing unterscheidet sich vom Mieten dadurch, dass die Wartungs- und Instandhaltungskosten durch den Leasingnehmer getragen werden müssen. Dafür erhält der Leasingnehmer am Ende des Leasingvertrages das Recht, den Wagen für den Restwert zu kaufen. Die Leasingraten können also zusätzlich als Finanzierungszahlungen angerechnet werden, wenn man am Ende des Leasingvertrages den Restwert des Wagens bezahlt. Alternativ schließt man einen neuen Leasingvertrag ab, gibt den alten Wagen zurück und bekommt einen neuen PKW.

Die Konditionen eines Leasingvertrages sind meist günstiger, als bei der PKW-Miete. Allerdings gilt es zu beachten, dass Leasingverträge langfristig und nicht für die Dauer von ein paar Tagen oder wenigen Wochen abgeschlossen werden. Leasing lohnt sich insbesondere für Unternehmen mit Fahrzeugflotten, da hier häufig gute Konditionen erreicht werden können.

Für kürzere Anmietzeiten hingegen ist ein Mietwagen sehr gut nutzbar. Insbesondere für Privatpersonen lohnt sich eher ein Mietwagen.